Hawai ist nicht PearlHarbour- US-Säbelrasseln im Pazifik soll von Syrien ablenken

Die Tumpeten von Jericho tröten zum Töten aus Washington gen Nord-Korea und China. Doch dieses Tröten soll m.E. lediglich ablenken von dem eigentlichen US-NATO-Aufmarsch an den russischen Grenzen in Europa und besonders von dem im Nahen Osten -im Norden Syriens. Die USA spielen dort den Kurden das Lied vom Tod und die glauben zum Großteil, es sei das Wiegenlied für ein großes vereinigtes Kurdistan. Nach der Plänen der US-Strategen Friedman & Ralph Peters, wobei aktualisiert Groß-Kurdistan um Kobane & Idlib mit einem Korridor ans Mittelmeer ergänzt werden soll:

Dieser Plan von Ralph Peters stammt aus dem Jahr 2006 und sieht erhebliche Gebietsverluste für Irak, Iran, Syrien, die Türkei – aber auch für Saudi-Arabien vor.

Hier haben die US-Dienste ganze Arbeit geleistet, die weit bis in die (europäische) LINKE hineinwirkt.

Die USA werden die Kurden dran glauben lassen, wenn sie daran…..

Kommentare sind geschlossen.