Fukushima: Million Tonnen belastetes Wasser soll ins Meer abgeleitet werden (Video)

Fukushima: Forscher machen eine beunruhigende Entdeckung – Million Tonnen belastetes Wasser soll ins Meer abgeleitet werden (Video)

Auch mehr als sechs Jahre, nachdem es im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi aufgrund eines schweren Erdbebens und eines darauffolgenden Tsunamis zu einer Kernschmelze in drei Reaktoren kam, sind die Folgen nicht weitreichend erforscht.

Die Schäden am Kraftwerk werden auf 25 Milliarden Euro geschätzt, die Auswirkungen auf Umwelt und Menschen sind kaum abschätzbar.

100.000 Menschen mussten nach der Katastrophe und der damit zusammenhängenden Strahlenbelastung ihre Häuser verlassen.

Wie Wissenschaftler nun herausfanden, sind die höchsten Konzentrationen von radioaktivem Cäsium 137 im Ozeanwasser nicht etwa im Hafen des Kernkraftwerks Fukushima Daiichi zu finden, sondern im unterirdischen Wasser unter dem Sand der Strände — und das auch 100 Kilometer vom Reaktor entfernt, wie Forscher in einer…..

…..und passend dazu……
Planet Müll – Der Letzte räumt die Erde auf! Ozeane versanken im Plastikmüll und Pyramiden an Elektroschrott machten die Erde unbewohnbar

Es war das 21. Jahrhundert, die Weltbevölkerung produzierte jeden Tag etwa rund 3,5 Millionen Tonnen Müll. Irgendwann war die Erde so vollgemüllt, dass die Menschen keinen Platz zum Leben mehr fanden. Während die Menschen vor etwa 2500 v. Chr.  die Pyramiden von Gizeh errichteten, die heute noch eine beachtliche Höhe von 136,4 m aufweisen, produzierten die Menschen 2016  44,7 Millionen Tonnen Elektroschrott, so viel, dass es sogar für neun große Pyramiden von Gizeh reichen würde.

Es war um so erstaunlicher, als gerade die Europäer und die Nordamerikaner den größten Müllberg schufen, denn allein Europa war im Jahre 2016 mit einem Müllaufkommen von Elektroschrott ( E-Waste) mit  12,3 Millionen Tonnen…..

Kommentare sind geschlossen.