Bitcoin Blutbad: Anleger auf der Schlachtbank

An den Kryptomärkten ereignete sich in den letzten 24 Stunden der schlimmste Crash der Bitcoin-Geschichte. Erinnert an 1929. Der Grund für den Crash: Die Einführung der Futures im Dezember.

Fieberhaft suchen Marktteilnehmer für den Grund des Bitcoin-Crashs. Seit seinem Hoch im Dezember hat die Kryptowährung 50% verloren. Das war vor 6 Wochen. Doch allein in den letzten 24 Stunden ging es nochmal dramatisch begab. Manche Währungen verloren allein an einem Tag bis zu 50%.

Panikverkäufe – die Bilanz des gestrigen Tages:

Bitcoin & Co.: Ist die Party vorbei?

von Ernst Wolff

Die Chicago Board Options Exchange, eine der weltweit größten Optionsbörsen, hatte im Dezember den Handel mit Bitcoin Futures eröffnet. Damit wurde in der Geschichte der Bitcoins eine neue Wegmarke erreicht.

Die meisten Bitcoin Fans wissen offenbar nicht, was das bedeutet. Denn mit Futures werden z.B. auch die Gold- und Silberpreise im Schach gehalten. Aber der Reihe nach:

Futures zählen zu den Derivaten und sind nichts……

…..und noch…..
Russland: Goldproduktion gestiegen – Platin- und Palladium-Vorkommen entdeckt

Die russische Goldproduktion stieg 2017 um 6,7 Prozent. Zudem wurde der Murmansk-Region wurde eine große Menge der Edelmetalle Platin und Palladium entdeckt.

Goldproduktion steigt

Nach Angaben von Reuters berufend auf das russische Finanzministerium hat sich die russische Goldproduktion positiv……

Kommentare sind geschlossen.