Der Rechtsstaat schlägt zu – Bingo!

In manchen Bereichen schlägt der Staat unerbittlich zu, um Recht und Ordnung wieder herzustellen. Zum Beispiel in einem Kölner Altersheim. Dort wurde jetzt Bingo verboten. Begründung: illegales Glücksspiel.

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/fr/cp0/e15/q65/26904693_10155713193109584_1039305983009393181_n.jpg?oh=ae5d650cefac8e11304f197d17c91622&oe=5AE4DBEEWenn der deutsche Rentner nach einem anstrengenden Arbeitstag vom Pfandflaschensammeln in sein Altersheim zurückkehrt und sich seinem verdienten Feierabend widmen will, kann er sich nicht mal mehr dem allseits beliebten Bingo zuwenden. Denn die Sozialbetriebe Köln (SBK) haben den Spielbetrieb kürzlich untersagt und eingestellt.
 
Der Grund: Nach Einschätzung von Juristen handelt es sich bei den Spieleabenden im Seniorenheim um illegales Glücksspiel.
 
Dabei geht es um Hauptgewinne wie eine Tafel Schokolade. Bevor die Senioren wieder Bingo rufen können, muss jetzt erstmal eine offizielle Glücksspielgenehmigung her.
 
So was geht aber auch nur in einer Stadt, wo tausende Nafris auf der Domplatte ungestraft Jagd auf Frauen machten. So was geht nur in einem Land, wo hunderttausendfach Migranten illegal und unkontrolliert ins Land strömen, während man dem Rentner sein Bingo verbietet – weil illegal.
Der Rechtsstaat schlägt zu
Damit ein Spiel als illegales Glücksspiel eingestuft wird, müssen…..

Kommentare sind geschlossen.