Chinas Afrikapolitik: Drei Grundprinzipien des finanziellen und wirtschaftlichen Engagements

Chinas Außenminister Wang Yi. Bild: CIIC

China arbeitet in Sachen Afrikapolitik und der ökonnomischen Zusammenarbeit mit den afrikanischen Länndern nach drei Grundprinzipien, die sich teils fundamental von jenen des Westens unterscheiden.

Chinas Außenminister, Wang Yi, befand sich die letzten Tage auf einer Afrika-Reise. In Angola, während eines Besuchs bei seinem dortigen Amtskollegen Manuel Domingos Augusto, erklärte er vor der Presse die drei Prinzipien der finanziellen und wirtschaftlichen Hilfe für die afrikanischen Länder. Diese lauten:

„Erstens entspricht die Unterstützung der Nachfrage der eigenen Entwicklung von Afrika. In der Anfangsstufe der wirtschaftlichen Entwicklung und Industrialisierung braucht jedes Land enorme Kapitalmittel. Afrika ist hier auch keine Ausnahme. Gemäß den Wünschen der afrikanischen Länder hat China innerhalb seiner Kräfte finanzielle Hilfe gewährt. Dies spielt eine wichtige Rolle für die sozioökonomische….

Kommentare sind geschlossen.