Die Verhaftung von Ahed Tamimi wirft ein beunruhigendes Licht darauf, wie Kinder von Israel behandelt werden

Photo: Reuters

Die 16-jährige Ahed Tamimi mag nicht das sein, was Israelis im Sinn hatten, als sie über viele Jahre hinweg die Palästinenser kritisierten, weil sie keinen Mahatma Gandhi oder Nelson Mandela hervorgebracht haben.

Letztendlich bringen kolonisierte Völker eine Gestalt in den Vordergrund, die am besten geeignet ist, die verrotteten Werte im Kern der sie unterdrückenden Gesellschaft in Frage zu stellen. Ahed ist für diese Aufgabe bestens qualifiziert.

Sie wurde letzte Woche wegen Körperverletzung und Aufstachelung angeklagt, nachdem sie zwei schwer bewaffnete israelische Soldaten geschlagen hatte, als sie sich weigerten, den Hof ihres Familienhauses im Dorf Nabi Saleh im Westjordanland in der Nähe von Ramallah zu verlassen. Ihre Mutter, Nariman, befindet sich in Haft, weil sie den Vorfall gefilmt hat. Das Video erlangte sehr schnell große Bekanntheit.

Ahed schlug zu, kurz nachdem Soldaten in der Nähe ihren 15 Jahre alten Cousin ins Gesicht geschossen und ihn schwer verletzt hatten.

Westliche Kommentatoren haben Ahed weitgehend die Art von überschwänglicher Unterstützung verweigert, die demokratischen Demonstranten in Ländern wie China und Iran angeboten wird. Dennoch wurde das palästinensische Schulmädchen – sie ist möglicherweise mit einer langen Gefängnisstrafe konfrontiert, weil es sich ihren Unterdrückern widersetzt – schnell zu einer Ikone in den sozialen Medien.

Während Ahed den meisten Israelis bisher unbekannt gewesen sein mag, ist sie ein vertrautes Gesicht für Palästinenser und Aktivisten auf der ganzen Welt.

Seit Jahren führen sie und andere Dorfbewohner eine wöchentliche Konfrontation mit der israelischen Armee, die die Herrschaft der jüdischen Siedler über…..

Kommentare sind geschlossen.