Berliner Lehrer suspendiert: Er soll rechte Verschwörungstheorien verbreiten

Die Senats-Bildungsverwaltung hat gegen den umstrittenen Berliner Grundschullehrer Nikolai N. Strafanzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung gestellt. Der Pädagoge soll auf seinem Youtube-Kanal rechtsextremes Gedankengut und Verschwörungstheorien verbreiten.

Vineta-Grundschule in Gesundbrunnen: In dieser Berliner Bildungseinrichtung unterrichtet Nikolai N. seit zwei Jahren Musik, Sport und Englisch. Seit Montag ist er freigestellt. Der Grund dafür liegt in den Videos, die der 37-Jährige im Internet verbreitet. „Gegen die Lehrkraft hat die Schulaufsicht eine Anzeige erstellt“, teilte die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gegenüber RT.

Wie die Berliner Morgenpost berichtet, bestehe der Verdacht, dass Teile von Videos, die er im Internet…..

…und noch…..
Heiko, der Hinterlistige!

Es ist immer dasselbe, kaum ist das Kind in den Brunnen gefallen, ist das Geschrei groß. Nun, nachdem Heerscharen linksradikaler Schnüffler und Denunzianten im Auftrag des Satansbraten (besser bekannt als Heiko Maas) die Sozialen Netzwerke zerstören, melden sich Politiker sämtlicher Fraktionen – von ganz links bis ganz rechts – zu Wort und werfen dem Justizminister Dummheit oder alternativ Versagen vor.

Jetzt, wo die katastrophalen Folgen des NetzDG für unsere Freiheit und Demokratie sichtbar werden, sind unsere Politiker anscheinend wieder aufgewacht, hauptsächlich, weil von diesem Wahnsinn und Gesinnungsterror mit dem Satire-Magazin Titanic einer der ihren betroffen ist.

Das kommt natürlich viel zu spät und ist üble Heuchelei. Denn das Gesetz ist…..

 

Kommentare sind geschlossen.