2018: Ein gefährliches Jahr

“Prognosen” zu schreiben hat neben allen Nachteilen einen ausgleichenden Vorzug: Sie lassen den Autor unweigerlich wieder bescheiden und demütig werden, weil dessen aus Glück und günstigen Begleitumständen geborene Überheblichkeit während des Schreibens unweigerlich durch die Beliebigkeit der Realität zerstört wird. Ich lese seit Jahren derartige Untersuchungen und der aufschlussreichste Teil ist immer der, in dem der Analyst auf die Gründe zurückblickt, aus denen er oder sie in ein bestimmtes Asset investiert hat, und dann ein Jahr später erklärt, was daran falsch war.

Als “Schwarze Schwäne” bekannte, zufällige Ereignisse sind unheimlicherweise der häufigste Grund dafür, dass eine Investmentstrategie völlig versagt – obwohl die…..

Kommentare sind geschlossen.