Die Islamische Republik Iran ist die Unruhe

Die Islamische Republik Iran ist die Unruhe
für kapitalistisch-imperialistische Hegemonialmächte – eine persönliche Betrachtung.

Seit Jahrzehnten führt die Westliche Welt Krieg gegen die Befreiungstheologie der Islamischen Revolution auf allen denkbaren Ebenen. Mehrfach wurden Stellvertreterkriege gegen den Iran entfacht und allesamt verloren. Mehrfach wurden Propagandakriege entfacht und nie hat es zum gewünschten Erfolg geführt. Mehrfach wurden inneriranische Unruhen angezettelt und stets sind sie kläglich gescheitert. Aktuell versucht man es sogar mit Witzfiguren wie dem Schahsohn und den zerstrittenen Ex-Ehepaar der Volksheuchler. Milliarden und Abermilliarden an selbstgedruckten Geldern werden zur „Destabilisierung des Iran“ ausgegeben und schamlos auch ganz offiziell in dem Haushalt der USA ausgewiesen [1]. Die prozionistische Propaganda läuft auf Hochtouren, wenn eine Handvoll Agenten im Iran auf Polizisten schießen.

Ein einziger Satz Imam Chameneis genügt, und die ganze Verschwörung in sich zusammenbrechen zu lassen: „Das iranische Volk steht für immer in der Schuld seiner Märtyrer, die ihre Häuser, ihre Familien und ihre Lieben verlassen haben, um ihre Heimat und Region zu schützen und gegen den Feind zu ziehen, der von West und Ost unterstützt wurde.“ Ein Satz und schon waren am nächsten Tag Millionen von Bürgern auf der Straße und bekundeten ihre Bereitschaft, den Imam zu schützen. Die Parolen waren vor allem gegen die USA und Israel gerichtet. Den westlichen Presstituierten blieb gar nichts anderes übrig als zu behaupten, dass die Millionen auf den Straßen alle „angekarrt“ wurden, wohingegen die Handvoll „Demonstranten“, die mit Schusswaffen….

Kommentare sind geschlossen.