Die EU-Steueroasen werden von der Kommission verheimlicht

Steuerparadiese kosten die EU 60 und Deutschland 17 Milliarden Euro pro Jahr. Diese Fehlbeträge müssen die übrigen Steuerzahler ausgleichen. Sogar EU-Staaten ziehen ungeniert und trickreich zwecks Steuerhinerziehung das Geld ihrer Verbündeten ab. Doch in der „Schwarzen Liste“ der EU-Kommission fehlt deren Präsident Jean-Claude Juncker als Stifter dubioser Steuerpraktiken in Luxemburg ebenso wie andere Steueroasen der Union.

Die „Schwarze Liste“ der EU-Kommission mit Steueroasen wird in die Geschichte eingehen. Als dreiste Gaukelei und glatte Verhöhnung der EU-Bürger, die brav ihre Steuern zahlen. Angeblich hat sich eine „hochrangige“ Kommission damit beschäftigt. Mehr als ein Jahr lang. Das war aber bestimmt nicht intellektuell…..

Kommentare sind geschlossen.