US-Nutzung von Menschenrechten als selektive Keule inzwischen übrigens offiziell

Wie der blaue Bote mitteilt, wurde in den USA im letzten Jahr offiziell, dass die Regierung Menschenrechte selektiv unterstützt. Offizielle Politik der USA ist es demzufolge, auf Kontranhenten der USA mit der Menschenrechtskeule einzuschlagen, während Menschenrechtskritik bei Verbündeten zurückgehalten wird, um das Bündnis nicht zu beeinträchtigen.

Es ist nun freilich so, dass das seit vielen Jahren im Grunde allgemein bekannt ist.

Unter anderem chinesische, russische und iranische Offizielle haben da schon lang öffentlich drauf hingewiesen. Es ist ohnehin offensichtlich: der Staat USA, der seit mehr als einem Jahr auf seiner Militärbasis Guantanamo ein illegales Folterlager betreibt, verurteilt den USA gegenüber kritische Staaten wie Kuba, Venezuela,….

Kommentare sind geschlossen.