Die Bush-Administration und das dunkle Geheimnis von Guantanamo Bay

Vor nicht allzu langer Zeit galt MK-Ultra noch als „Verschwörungstheorie“. In der Zwischenzeit ist es offiziell: MK-Ultra ist real. (vgl. ZDF u. RTL-II) Bei MK-Ultra wird die Persönlichkeit mittels Folter und Psychopharmarka gebrochen um anschliessend durch Hypnose neue Alter Egos zu programmieren. Das Aufspalten der Persönlichkeit ist in der Psychiatrie als Dissoziation bekannt und geht meistens mit dissoziativer Amnesie einher, sodass sich die Opfer nicht mehr an die erlittenen Traumata erinnern können. Das Ziel ist i. d. R. die Erschaffung eines empathielosen und hochbegabten Agenten bzw. die Erschaffung eines perfekten Killers, der gewissenlos und auf Kommando die schmutzige Arbeit erledigt. Hollywood thematisierte den Sachverhalten in unzähligen Spielfilmen wie „Fletchers Visionen“ oder „The Manchurian Candidate“. Ein Zusammenhang zwischen Pedogate und MK-Ultra ist naheliegend, weil die Opfer meistens bereits im Kindesalter programmiert werden. Wie es die ZDF-Doku zeigt, gibt es aber auch Beispiele, wo Erwachsene „bearbeitet“ wurden.

Jeder hat die Guantanomo-Bilder gesehen. Sie erinnern stark an MK-Ultra. Wenn man es genau nimmt, illustrieren sie eins zu eins die üblichen Foltertechniken des MK-Ultra-Programms: Waterboarding, Elektroshock, Vergewaltigung usw. Wenn man bedenkt, dass…..

Kommentare sind geschlossen.