»Wir sind alle Flüchtlinge«

Auf der griechischen Insel Lesbos zeigt sich die menschenverachtende Politik der Europäischen Union

Fluechtlingslager_Mo_50890722.jpg»Moria ist die Hölle.« Das Lager war ein alter griechischer Militärstützpunkt, gebaut für 700 Soldaten, danach erweitert für nicht mehr als 2.500 Flüchtlinge und Asylbewerber. Inzwischen hausen dort über 6.000 Menschen (Flüchtlinge warten vor dem Lager auf ihre Registrierung) Foto: Socrates Baltagiannis/dpa

Die Menschen auf Lesbos sind bescheiden und gastfreundlich. Die von Eroberung und Fremdherrschaft geprägte Geschichte ihrer Insel hat sie gelehrt, dass, wer politische Macht ausübt, meist weder Freund noch Wohltäter ist. In der staatsphilosophischen Maxime des Sokrates-Schülers Platon, haben sie gelernt, wohnt Wahrheit: Leute, die Macht lieben, sollten sie auf keinen Fall bekommen.

Die praktische und alltägliche Wahrheit der rund 86.000 Einwohner auf der drittgrößten griechischen Insel ist eine andere. Seit im Mittleren Osten, in Syrien…..

Kommentare sind geschlossen.