Forderung nach Merkels Rückzug wird lauter

Der Ruf nach dem Rückzug von Bundeskanzlerin Angela Merkel wird zusehends lauter. In den vergangenen Tagen haben führende Vertreter der Wirtschaft, der politischen Parteien (einschließlich Merkels eigener CDU) und der Medien zwar nicht den sofortigen Rücktritt der Kanzlerin, wohl aber einen „geordneten Übergang“ in spätestens ein oder zwei Jahren gefordert. Je länger sich die Verhandlungen über eine neue Regierungskoalition hinziehen, desto stärker dürften sie auf einen raschen Wechsel an der Spitze der Regierung drängen.

Der Spiegel erschien am 16. Dezember mit dem Leitartikel „Die Trümmer des Merkelismus“. Er forderte die Kanzlerin unverhohlen zum Rückzug auf: „Wenn Merkel so viel an stabilen Verhältnissen liegt, sollte sie einsehen können, dass dieses Land nichts davon hat, wenn sie die Regierungsrekorde…..

Kommentare sind geschlossen.