Alles, was ich mir zu Weihnachten wünsche, ist … zivile Führung der US-Außenpolitik

Bildergebnis für us army dictatorshipIn ihrer unendlichen Weisheit warnten die Gründerväter vor den Gefahren stehender Armeen und beschlossen, dass es Zivilisten sein sollten, nicht Militärführer, die die endgültige Autorität über Größe, Form und Einsatz der amerikanischen Streitkräfte hatten. Ihre Argumentation war einfach. Ohne zivile Kontrolle des Militärs gäbe es kein Bollwerk gegen Militärputsch oder Diktatur.

Aber die zivile Kontrolle darf nicht bei der einfachen Kontrolle der Streitkräfte enden. Zivile Beamte müssen eine aktive Führung und Verwaltung des gesamten Spektrums der amerikanischen Außenpolitik gewährleisten, vom Sammeln von Informationen und dem Aufbau von Bündnissen über Waffenverkäufe und Krisendiplomatie bis hin zur Entscheidung, Krieg zu führen. Die alte Weisheit, dass “Krieg zu wichtig ist, um den Generälen überlassen zu werden”, ist eine alte Weisheit aus gutem Grund: sie stimmt.

Die zivilen Führer haben institutionelle Anreize, auf die gesamte Bandbreite der Überlegungen einzugehen, die die Außenpolitik beeinflussen müssen. Militärische Führer, so gut informiert und engagiert sie auch sein mögen, operieren mit zu viel beruflicher Voreingenommenheit, um die einzige Quelle für Beiträge zum…..

Kommentare sind geschlossen.