Nato bereitet Aufmarschgebiet in Osteuropa weiter vor

Friedensfördernde Massnahmen werden immer dringender

Schleichend findet seit einigen Jahren ein systematischer militärischer Aufmarsch der Nato in Osteuropa statt. Der EU und den mit der Nato alliierten Staaten Europas ist es bisher nicht gelungen, diese Entwicklung zu stoppen. Spätestens seit dem Putsch in Kiew im Frühjahr 2014 ist deutlich geworden, dass die US-Aussenpolitik auf eine «Einkreisung» Russlands hinarbeitet und dabei die europäischen Staaten ins Schlepptau nimmt. Das Treffen der Verteidigungsminister der Natostaaten und das daran anschliessende Treffen der EU-Verteidigungsminister anfangs November in Brüssel liessen keinen Zweifel am konfrontativen Kurs aufkommen.

«Klar ist auch, dass im Zeitalter atomarer Bewaffnung ein kriegerischer Konflikt die Existenz nicht nur ganz Europas in Frage stellt. Russland hat sich unmissverständlich den Einsatz nuklearer Waffen vorbehalten, falls das eigene Territorium militärisch verletzt wird.»

rt. Der spätestens seit 2014 deutlich erkennbare Aufmarsch der Nato an der Grenze zu Russland wird weiter verfolgt. Zeit-Fragen berichtete unter anderem über die Panzertransporte im Juni 2017 von deutschen Nordseehäfen aus quer durch Deutschland und Österreich in den Osten Europas. 500 britische und US-amerikanische Panzerfahrzeuge wurden in die an Russland angrenzenden…..

Kommentare sind geschlossen.