Mit „Fake News“ in den Krieg – Klaus Hartmanns Rede zur Karlspreisverleihung an Ken Jebsen

HaBE noch eine Bemerkung vor der Rede des Vorsitzenden der Weltunion der Freidenker und des Deutschen Freidenker Verbandes:

für unsere Gegner, die Kriegstreiber der NATO geht die Rechnung auf, wenn SIE – wenn WIR uns in den Stürmen im Wasserglas routieren lassen. Die Menschen, die Ken Jebsen mit seiner journalistsichen Arbeit erreicht, interessieren die Hahnenkämpfe, die Platzhirsch-Hakeleien im linken Ghetto recht wenig. Meiner Meinung hat Ken Jebsen sich richtig entschieden, als er kundtat, dass er sich nicht in diese Rangeleien einbinden lassen will, die ihn nur knebeln, strangulieren.

Nur wenn er mit seinem Internet-Kanal KenFM nicht “verlagert” ist, kann er weiter täglich Millionen von Menschen erreichen und Antikriegs-Positionen öffentlich machen, die von den main-stream-medien mundtot gemacht, zensiert, verfälscht, gerufmordet werden: Daniele Ganser,…..

Kommentare sind geschlossen.