Jerusalem Trump und Liberman fördern Konflikt

Am 6. Dezember 2017 bezeichnete US-Präsident Trump offiziell Jerusalem als Hauptstadt Israels und erkannte damit den Beschluss der Knesset vom 30. Juli 1980 an, Jerusalem zur “ewigen und unteilbaren Hauptstadt” Israels zu erklären. Das US-Außenministerium wurde angewiesen, mit dem Umzug der Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu beginnen. Damit überschritt Trump für viele Araber eine rote Linie. Aber auch Trumps Vorgänger – Bill Clinton (30.06.1992), George W. Bush (22.05.2000) und Barack Obama (04.06.2008) – hatten das “Jerusalemgesetz” der Knesset unterstützt. 1995 verabschiedete der US-Kongress sogar den “Jerusalem Embassy Act” und forderte die Regierung auf, die amerikanische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen und anzuerkennen, dass Jerusalem Israels…..

Kommentare sind geschlossen.