Im engen Bund mit Beijing

Im Rahmen der Initiative Neue Seidenstraße profitiert Pakistan von chinesischen Investitionen. Einige Projekte sind ihrem Zeitplan sogar voraus

272608104_8.jpgZukunftsweisend sollen die Projekte entlang der »Neuen Seidenstraße« sein und doch setzt Pakistan unterstützt von China auf ­Kohleverstromung Foto: Liu Tian/ Xinhua

Insgesamt 26 Länder will China mit seiner Initiative »Neue Seidenstraße« vernetzen. Eine zentrale Position nimmt dabei das Nachbarland Pakistan ein – das Gesamtvolumen innerhalb des China Pakistan Economic Corridor (CPEC) ist durch Einbeziehung zusätzlicher Vorhaben inzwischen von 46 auf – nach unterschiedlichen Angaben – 57 bis 59 Milliarden US-Dollar aufgestockt worden. Unter anderem soll die chinesische Stadt Kaschgar mittels einer Eisenbahnlinie mit dem pakistanischen Tiefseehafen Gwadar verbunden werden, um Transportwege zu verkürzen und Kapazitäten zu erweitern. Politiker, Ökonomen und nicht zuletzt die Bürger erhoffen sich einen in diesem Umfang nie dagewesenen Transformationsprozess für Pakistans Verkehrsinfrastruktur, Energieproduktion, die Logistiksparte und das Wirtschaftsleben. Allein bis zum Jahr 2030 sollen rund eine…

Kommentare sind geschlossen.