Glencores zweifelhafte Geschäfte in der DR Kongo

Im Dezember 2017 hat Public Eye bei der Bundesanwaltschaft Strafanzeige gegen den Schweizer Rohstoffkonzern Glencore bezüglich seiner Tätigkeit in der Demokratischen Republik Kongo erstattet. Wir fordern, dass die zahlreichen Indizien für die von Medien und NGOs lange schon vermuteten Veruntreuungen im Zusammenhang mit dem Erwerb von Kupfer- und Kobaltminen endlich mit juristischen Mitteln untersucht werden.

Die Geschichte ähnelt einem Hollywood-Blockbuster – in der Hauptrolle ein Diamantmogul, der sich mit dem „grössten Unternehmen, von dem Sie noch nie gehört haben“ (Reuters) verbündet: mit Glencore. Seit mehr als fünf Jahren…..

Kommentare sind geschlossen.