„Stillgestanden!“

„Stillgestanden!“Oder: Wie Deutschland militarisiert wird. Eine kollektive Protestaktion der Rubikon-Jugendredaktion.

Was muss passieren, damit ein Land Kriege führen kann, ohne den Unmut der Bevölkerung hervorzurufen ? Jugendredakteurin Madita Hampe kennt die Antwort: Es muss ein Klima innerhalb einer Gesellschaft etabliert werden, das Hemmschwellen abbaut und militärische Konflikte normalisiert. Feindbilder zu schaffen (1) ist eine Möglichkeit. Ein weitaus plastischeres Beispiel ist die aktuelle Werbekampagne der Bundeswehr.

Ein halbes Jahr nach den „Rekruten“ (2) präsentiert die Bundeswehr den zweiten Akt ihrer imagetechnischen Aufpolierung: „Mali“ nennt sich die neue YouTube-Webserie, die den Einsatz der Bundeswehr im gleichnamigen Binnenstaat dokumentieren soll. Die Werbung hierfür ist omnipräsent: online, auf Plakaten, sogar an Schulen wirbt die Bundeswehr für das Soldatenleben.

Doch dieses Mal geht es nicht nur darum, neuen Zuwachs für den Bund zu…..

Kommentare sind geschlossen.