„Es ist viel wahrscheinlicher im WC zu ertrinken als von Migranten gemessert zu werden…“

(c) Pixabay

Sensationelle Neuigkeiten vom Nürnberger Unterhosenmann, der eine alte Frau fast zu Tode getreten hat. Außerdem äußerte sich die Kanzlerin über ihren Regierungssprecher Steffen Seibert jetzt in ganz ungewohnter Zügigkeit zu dem unerfreulichen Vorfall. Eine Satire von Jürgen Fritz

Merkels Stellungnahme zum Unterhosenmann

Die Kanzlerin hat sich über ihren Regierungssprecher Steffen Seibert in ganz ungewöhnlicher Geschwindigkeit zum Unterhosenmann von Nürnberg geäußert, der am Mittwoch aus dem Nichts heraus, ohne jeden erkennbaren Grund eine 73-jährige Frau fast zu Tode schlug und trat.

Wir sollen uns keinerlei Sorgen machen, so Seibert, das Sprachrohr von Angela, der Heiligen. Absolute Sicherheit gebe es nun mal nicht.

Aber es sei viel wahrscheinlicher, auf der Toilette einen Krampf zu bekommen, vor Schreck ins WC rein zu fallen, im Sturz aus Versehen die Spülung zu betätigen und dann im Abfluss zu ertrinken, als von einem dunkelhäutigen Unterhosenmann totgeschlagen zu werden. Und Fenster putzen sei zehntausend mal gefährlicher!

Von daher werde auch niemand von staatlicher Seite die Frau auf der……

 

Kommentare sind geschlossen.