Die Politik der USA spaltet Lateinamerika

Heinrich Böll Stifftung, Die wichtigsten Rohstoffindustrien und Exporte in Lateinamerika (Ausschnitt)  – Flick.com CC BY-SA 2.0

Es herrscht in fast ganz Lateinamerika eine bürgerkriegsähnliche Stimmung. Eine schleichende Politik der Einmischung durch Einfluss der Börsenspekulanten und Banken in die Politik bringt die Länder in soziale Spaltung wie vor 50 Jahren.
Einige können vielleicht behaupten, es handelt sich nur um lokale Umstände an denen alle Länder südlich der USA immer gelitten haben, wie Korruption und Verschwendung. Sie spielen selbstverständlich ihre Rolle wie in allen Ländern der Welt, einschließlich in den USA. Sie schaffen jedoch nicht die Umstände der Politik die sich eindeutig nach Interessen von außen richtet; solche wie Erdöl, Großplantagen von Soja, Mais, Hopfen, Wasser Reservoirs, Kupfer, Gold, Silber und Diamanten.
In den sechzigern und siebziger Jahren waren viele der mittel- und südamerikanischen Länder dabei, ihre Sozialpolitik durch Agrarreformen, Besserungen der Sozialsysteme durchzuführen, was auch eine Kontrolle der Überweisung der Großunternehmen ins Ausland mit sich zog. Es folgten Militärputsche in ganz Lateinamerika. Die Gefahr des Kommunismus war die allgemeine Rechtfertigung und dass die USA kein neues Kuba in ihrer Nähe……

Kommentare sind geschlossen.