Enthüllt: Saudi-Kronprinz kauft teuerstes Anwesen der Welt

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman, der zu Hause im Anti-Korruptionskampf die Führung hat, besitzt laut Medienberichten das teuerste Anwesen der Welt in Frankreich.

Zuvor wurde bekannt, dass der 32-Jährige das teuerste Gemälde der Welt ersteigert hat. Das 500 Jahre alte Ölgemälde „Salvator Mundi“ von da Vinci war Mitte November in New York für die beispiellos hohe Summe von 450,3 Millionen Dollar (381,3 Millionen Euro) versteigert worden. Es zeigt Jesus Christus mit zum Segen erhobener rechter Hand, in der Linken hält er eine Kristallkugel.

Der Rekordpreis, den es bei der Versteigerung im November erzielt hatte, übertraf alle Erwartungen. Lange Zeit galt das Gemälde auch als Kopie oder Fälschung; 1958 wechselte es noch für ganze 45 britische Pfund den Besitzer.

Der Kronprinz sorgt aber auch mit seinen Verbindungen zu Israel für Aufsehen. Wie die israelische Tageszeitung Haaretz in ihrer Onlineausgabe berichtet, hat der israelische Minister für Nachrichtendienste, Yisrael Katz, den saudischen Kronprinz zu Gesprächen nach Israel eingeladen.

In der jüngeren Vergangenheit sollen heimliche Kontakte zwischen Israel und Saudi-Arabien stattgefunden haben, die offiziell keine diplomatischen Beziehungen miteinander pflegen. So soll Prinz bin Salman seit 2015 bereits mehrmals hohe israelische Offizielle getroffen haben, zuletzt dieses Jahr in Jordanien.

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, Bart und im FreienQuelle:

Kommentare sind geschlossen.