Palästinenser im Rollstuhl bei Protesten von Israelis erschossen

Diese brutale Gewalt macht auch vor Behinderten nicht halt! Wer stoppt das jüdische Staatsterror Regime? Und nun Präsident Steinmeier und Kanzlerin Merkel?

Ibrahim Abu Thuraya verlor 2008 seine Beine und ein Auge während des israelischen Angriffs, als 1.400 Palästinenser innerhalb von 22 Tagen getötet wurden.
Ibrahim sagte, er werde trotz seiner Behinderung weiterhin Widerstand leisten und regelmäßig an Protesten in der Gaza-Pufferzone (Reuters) teilnehmen.
Israel, Besatzung, Palästina, Ibrahim Abu Thuraya, Palästina
Kommentare anzeigen

Am Freitag wurde der 29-jährige Ibrahim Abu Thuraya, ein palästinensischer Mann, der an der Gaza-Grenze bei Zusammenstößen mit israelischen Soldaten getötet wurde, online geehrt.

Er starb sofort, nachdem er von einem israelischen Soldaten in den Kopf geschossen worden war, als die Zusammenstöße in der Gaza-Pufferzone gewalttätig wurden.

Thuraya, der für seine regelmäßige Teilnahme an Protesten im Gaza-Streifen bekannt ist, wurde bekannt, nachdem er während der Operation Cast-Lead, bei der israelische Streitkräfte in 22 Tagen 1.400 Menschen töteten, beide Beine und ein Auge verloren hatten.

Er war dafür bekannt, dass er während der Proteste Strommasten hochkletterte und palästinensische Flaggen hochhielt. Ibrahim würde seine Handlungen als „Widerstand trotz seiner Behinderung“ bezeichnen.

Zwei Tage vor seinem Tod filmten Aktivisten Ibrahim, der ohne seinen Rollstuhl auf den Händen in der Pufferzone ging.

In dem Video forderte er seine palästinensischen Landsleute auf, sich dem Aufruf anzuschließen, Amerika aufzufordern, seine Erklärung zurückzuziehen, Jerusalem als Hauptstadt Israels zu benennen.

„Dieses Land ist unser Land. Wir werden nicht aufgeben. Amerika muss die Erklärung, die es abgegeben hat, zurückziehen“, sagte Ibrahim. Mehr hier….

…..hier noch……

Bild AFP

Ibrahim Abu Thurayeh hatte vor einem Jahrzehnt seine Beine bei einem israelischen Angriff verloren. Er und sein Rollstuhl waren regelmäßig bei Protesten im Gazastreifen präsent.

Am Freitag war er einer von vier Palästinensern, die bisher bei den andauernden Protesten gegen die Jerusalem-Entscheidung der USA getötet worden sind.

Bilder von Abu Thurayeh bei Protesten entlang der Grenze gingen am Freitag viral, nachdem bekannt geworden war, dass er von den israelischen Sicherheitskräften erschossen worden ist.

Der unverheiratete 29-Jährige hatte zu Hause bei seinen Eltern gewohnt und konnte seit dem Vorfall im Jahr 2008, wo er seine Beine verloren hatte, seine Arbeit nicht mehr verrichten.

Dies war während eines israelischen Angriffs östlich des Flüchtlingslagers…..

Kommentare sind geschlossen.