Köln will mit Armbändchen Sexstraftaten verhindern

Die Bürgerscheisterin von Köln, Henriette Reker, will als Sicherheitsaktion zu Silvester Armbändchen verteilen, auf denen das Wort RESPECT steht. Sie meint, „fehlenden Respekt“ sei eines der Hauptprobleme für die Übergriffe vor zwei Jahren gewesen, wo über 1’200 Frauen von Migranten und Asylanten in der Silvesternacht sexuell angegriffen wurden. Dieser Respekt soll in diesem Jahr mit dem Bändchen eingefordert werden, am Silvestertag starten, aber das gesamte nächste Jahr wahrnehmbar bleiben. Nach ihrer Eine-Armlänge-Abstand-Regelung, ist das ihre zweite absurde und lächerliche Massnahme, damit Frauen nicht vergewaltigt werden.

Man kann fast „Rape it!“ lesen, so undeutlich ist die Schrift

Als zusätzliche Sicherheitsmassnahme wurde seit Anfang Dezember die Videoüberwachung in Köln verstärkt. 25 Kameras am Dom und 19 auf den Kölner Ringen sollen Straftätern das Leben schwer machen. Klar, denn Straftäter wissen nicht, dass man sich vermummen kann, um die….

….und dann das noch……
Aniterror-Poller in Köln

Um den Kölner Dom sind von der Stadtverwaltung 100 „Antiterror-Poller“ montiert worden, um angeblich Terroristen abzuhalten mit Lastwagen als Waffe Menschen zu ermorden. Mitarbeiter einer nahe gelegenen Werbeagentur haben daraufhin den Schriftzug „Fürchtet euch nicht“ auf den Barrieren angebracht. Ein Zitat aus der Bibel Lukas 2:10 über die Ankunft des Heilands: „Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! siehe, …..

Kommentare sind geschlossen.