US-Todeskandidaten doch besser schreddern

US-Todeskandidaten doch besser schreddernLand off the Free: Seit einigen Jahren herrscht in den USA gewissermaßen so eine Art Hinrichtungsnotstand. Es gibt sehr erlesene Gifte, die sind patentiert, stammen aus Europa und werden für die legendäre Todesspritze in den USA benötigt. Die Europäer haben diesbezüglich ihre Abneigung gegen die Todesstrafe entdeckt und liefern entsprechende Substanzen nicht mehr an den größten aller UN-Rechtsstaaten. Seither müssen die Amerikaner überlegen, wie sie ihre Todeskandidaten effektvoll und gesetzeskonform vom Leben zum Tode befördern.

Die Ironie dieser Geschichte will, dass aktuell in den USA ein großer Drogennotstand herrscht. Zu tausenden kommen Amerikaner durch Drogen ums Leben. Das führte bislang hierzu: Trump erklärt wegen Drogenepidemie den nationalen Notstand … [Welt]. In diesem Zusammenhang…….

Kommentare sind geschlossen.