Schwarzer Tag fürs Internet: USA demolieren Netzneutralität

Die Netzneutralität in den USA gehört ab heute der Vergangenheit an. Weitgehend deregulierte Netzbetreiber können sich künftig für Überholspuren bezahlen lassen. Das könnte das Ende des offenen Internets einläuten.

All die Proteste haben nichts genutzt: Die USA hat ihre Netzneutralitätsregeln abgeschafft. CC-BY-SA 2.0 Stacie Isabella Turk/Ribbonhead

Heute hat die FCC (Federal Communications Commission) die US-Regeln zur Netzneutralität abgeschafft. Zwei Jahre lang haben diese Regeln sichergestellt, dass das Internet offen und frei bleibt. Kein Netzbetreiber konnte den Zugang zu legalen Inhalten künstlich drosseln oder gar ganz blockieren, kein Endgerät wurde ausgesperrt, und keine große Plattform konnte sich Überholspuren erkaufen, um ihre Dienste schneller an die Nutzer zu liefern.

Die Entscheidung kam nicht unerwartet, schließlich setzte sich der……

Kommentare sind geschlossen.