Amnesty-Bericht enthüllt Rolle der EU bei Massenfolter von Flüchtlingen in Libyen

Am Dienstag veröffentlichte Amnesty International (AI) einen erschütternden Bericht mit dem Titel „Libyens dunkles Netz geheimer Absprachen“ („Libya’s Dark Web of Collusion“). Die Menschenrechtsorganisation kommt darin zu dem Schluss, dass die Europäische Union den Aufbau, die Finanzierung und Ausstattung eines riesigen Netzwerks von Gefangenenlagern für Flüchtlinge unterstützt, um sie daran zu hindern, Europa zu erreichen. In diesen Lagern werden Flüchtlinge willkürlich festgehalten, misshandelt, gefoltert, sexuell missbraucht, als Sklaven verkauft und ermordet.

Die schrecklichen Misshandlungen, die in dem Bericht geschildert werden, haben die breite Öffentlichkeit bereits erreicht. Letzten Monat waren in Nordafrika, Frankreich und weltweit Proteste ausgebrochen, nachdem CNN Videos veröffentlichte, auf denen Menschenhändler Flüchtlinge in Libyen als Sklaven verkaufen. Der umfassende Bericht von AI verdeutlicht jedoch nicht nur das enorme Ausmaß dieses barbarischen Gefängnissystems, sondern…..

Kommentare sind geschlossen.