Interpol startet neues System zur Gesichtserkennung

Der neue Interpol-Generalsekretär fordert die verstärkte Nutzung biometrischer Daten. Auch das BKA will an der Plattform teilnehmen. Eigene Datenbanken werden schon seit 10 Jahren mit Fotos durchsucht

Eine neue Plattform zur Gesichtserkennung bei Interpol hat erste Erfolge erzielt. Das teilte der Generalsekretär der internationalen Polizeiorganisation, Jürgen Stock, auf einer Konferenz zur polizeilichen Nutzung biometrischer Daten mit. Demnach habe ein Abgleich einer bei Interpol geführten Datenbank zu rund 50 “Treffern” geführt. Die dort hinterlegten Fotos stammten aus 135 Ländern.

Für welche Zwecke die biometrischen Gesichtsbilder genutzt wurden, erklärt Interpol nicht. Eine schon länger bei Interpol existierende Fingerabdruck-Datenbank wird in…

Kommentare sind geschlossen.