Gesetzentwurf schützt israelische Soldaten vor der Verantwortlichkeit

Israeli soldier Elor Azarya (C), the Israeli soldier charged with manslaughter after shooting a prone and wounded Palestinian assailant in the head [File photo]Israeli soldier Elor Azarya (C), the Israeli soldier charged with manslaughter after shooting a prone and wounded Palestinian assailant in the head [File photo]

Gesetzentwurf schützt israelische Soldaten vor der Verantwortlichkeit – 11. 12. 2017 – Der stellvertretende Verteidigungsminister Rabbi Eli Ben Dahan entwirft einen neuen Gesetzentwurf, der den israelischen Soldaten Immunität von der rechtlichen Verantwortung für ihre Aktionen vor Ort gewähren würde, während sie sich mit Operationen befassen, die durch Palästinenser durchgeführt werden.

Der Gesetzentwurf wurde als Elor Azaria-Gesetz bezeichnet und bezieht sich auf Sergeant Azaria, der wegen Mordes angeklagt und verurteilt wurde, nachdem er den verwundeten Palästinenser Abdel Fattah Al-Sharif erschossen und getötet hatte, während er unbewaffnet und unbeweglich auf dem Boden lag.

Das jüdische Heimatmitglied der Knesset Eliyahu Ben Dahan beabsichtigt, den Gesetzentwurf in den kommenden Wochen der Knesset vorzulegen.

Das Gesetz soll festlegen, dass Angehörige der Sicherheitskräfte Immunität für Handlungen erhalten, die sie durchgeführt haben, oder für Handlungen, die sie unterlassen haben, sei es vor, während oder nach einem operativen Zwischenfall oder terroristischen Zwischenfall, der nicht in der laufenden operativen Tätigkeit der Einheit, in der ein Angestellter oder ein Mitglied der Sicherheitskräfte tätig ist, durchgeführt wurden”, erklärte sein Büro.

Das Gesetz sendet eine klare Botschaft an die Soldaten der IDF: So wie sie uns schützen, werden wir auch Sie schützen.

Dieses “ausgewogene Gesetz würde es den IDF-Soldaten ermöglichen, ihre Pflicht zur Verteidigung des Landes ohne Angst vor einer möglichen Strafverfolgung zu erfüllen”, fügte er hinzu.

Quelle:

Kommentare sind geschlossen.