„Die 500-jährige Dominanz des Westens geht zu Ende“: Weltordnung im Wandel

Sonnenuntergang in Frankfurt am Main© AFP 2017/ DPA/ Arne Dedert

Nach der gegenwärtigen Übergangsphase wird es den Europäern auf globaler Ebene kaum gelingen, sich dem amerikanischen Machtzentrum wieder anzuschließen. Ein eigenes Zentrum des Einflusses zu bilden, wäre für sie auch kaum machbar. Diese Prognose liefert zumindest der russische Politik- und Wirtschaftsexperte Sergej Karaganow.

Karaganow sagte der russischen Zeitschrift „Expert“, die Situation weltweit sei derzeit chaotisch: „Die 500-jährige Dominanz des Westens geht zu Ende. Die sogenannte liberale Weltordnung, die ungefähr von 1990 bis 2007 funktioniert hatte..

Kommentare sind geschlossen.