Wie sich Mainstream-Journalisten aus der Glaubwürdigkeit katapultieren Hintergrundrauschen aus dem Führungsbunker

Wie verzweifelt müssen die Journalisten in den Redaktionsstuben der Herrschaftsmedien mittlerweile sein? Immer mehr Kritiker schlagen auf sie ein, immer weniger Menschen scheren sich um ihre Botschaften. Offensichtlich interessieren sich viele Journalisten nicht dafür, dass das Vertrauen der Öffentlichkeit in ihre Fähigkeit zur sachlichen Berichterstattung fortlaufend schwindet. Innerhalb der Spezies homo journalisticus hat sich eine bislang unbekannte Krankheit ausgebreitet. Wie anders ist der so hasstriefende Beitrag von Sandra Aid und Silvio Duwe zu erklären, der am 01.11.2017 auf NDR/ZAPP erschien? Der Einfachheit halber nennen wir sie fortan: SA & SD. Überschrieben ist der Beitrag: „Unkritische Berichte: Wenn Frieden für Propaganda missbraucht wird.“ (1)

Aber immer schön der Reihe nach: Da wird die verdienstvolle Initiative — Druschba-Friedensfahrt (2) — der Initiatoren Rainer Rothfuss und Owe Schattauer und ihrer Freunde, die sich um die Verbesserung der deutsch-russischen Beziehungen bemühen, munter in den Schmutz geschrieben und in einem kleinen Filmbeitrag…..

Kommentare sind geschlossen.