Flynns Schuldeingeständnis verschärft Konflikte innerhalb der herrschenden Klasse Amerikas

Im Laufe der letzten Woche hat der erbitterte politische Konflikt innerhalb der herrschenden Klasse Amerikas ein neues Stadium erreicht. Nachdem sich Trumps ehemaliger Nationaler Sicherheitsberater Michael Flynn am Freitag dahingehend schuldig bekannte, das FBI im Zuge der Russland-Affäre belogen zu haben, entspann sich in den Medien eine breite Debatte über mögliche Methoden, Trump selbst abzusetzen.

Am Montag erschien in New York Times ein Leitartikel unter dem Titel: „Ja, der Präsident kann die Justiz behindern“. Damit reagierte sie auf die Behauptung von Trumps Anwalt, der Präsident könne „die Justiz nicht behindern, weil er der höchste Beamte der Exekutive ist.“ Die Times erklärte unter Berufung auf die Amtsenthebungsverfahren gegen die ehemaligen Präsidenten Richard Nixon und Bill Clinton, dass diese Präzedenzfälle für…..

Kommentare sind geschlossen.