Weißhelme & ‘Gemeinderäte‘ – finanziert das britische Außenministerium den Terrorismus in Syrien mit Steuergeldern?

Die Regierung des Vereinigten Königreichs (VK) ist der Hauptakteur der angeblich von den Vereinigten Staaten angeführten Koalition, deren Ziel während der letzten sieben Jahre im Sturz des syrischen Präsidenten Assad und der unvermeidlichen Zumutung eines so genannten „moderaten“ Islamischen Staates für das syrische Volk bestand. Diese Kampagne hat zur Destabilisierung Syriens und der Zerstörung der Infrastruktur in weiten Teilen des Landes geführt. Ganz zu schweigen von den Handelseinbußen, die das syrische Volk unter den Angriffen des von NATO-Mitgliedstaaten finanzierten Terrors und den strapaziösen Wirtschaftssanktionen erlitten hat. Daher ist es paradox, daß die Regierung des Vereinigten Königreichs die syrische „Opposition“ über ihren Conflict Stability and Security Fund (CSSF) finanziert hat:

„Der Conflict, Stability and Security Fund (CSSF) gewährt Ländern, die von Konflikten oder Instabilität bedroht sind, Unterstützung bei der Entwicklung und der Sicherheit. Es ist der einzige Regierungsfond, der sowohl Schutz als auch offizielle Entwicklungshilfe bereitstellt, um die Sicherheit, die Verteidigung, den Erhalt und Aufbau von Frieden und stabilitätsfördernde Aktivitäten zu unterstützen.“

Der ehemals als ‘Conflict Pool‘ bezeichnete……

 

Kommentare sind geschlossen.