Hüpfen und sich optimieren für Helsana

Von Laura Cassani (Text) und Florian Bachmann (Foto)

Immer mehr Krankenkassen locken ihre KundInnen mit Apps, mit denen sie Punkte sammeln und Geld verdienen können. Unsere Autorin hat die von Helsana ausprobiert – und dabei ziemlich viele persönliche Daten preisgegeben.

Täglich 10 000 Schritte, Luftsprünge inbegriffen – damit hat unsere Reporterin schon vor dem Frühstück begonnen.

Freitagmorgen. Ich drapiere meine rechte Hand elegant vor dem Bauch. Das Bein winkle ich an, so, wie ich mir eine Ballettpose vorstelle. In der linken Hand halte ich das Smartphone und fotografiere mein Spiegelbild. Ein Tanzselfie für meine Krankenkasse: 300 Punkte.

Vor zwei Tagen habe ich die «Helsana+-App», «die App für die Pluspunkte in Ihrem Leben», auf mein Smartphone geladen. Als Erstes musste ich Name, Geschlecht und Versichertennummer angeben, dann akzeptierte ich die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Damit ich die App voll nutzen kann, musste ich……

Kommentare sind geschlossen.