3D Tötungsmaschine um im stillen dahin zu scheiden

Von zerohedge.com   von Goggle übersetzt

Eine neue umstrittene 3D-gedruckte Tötungsmaschine namens „Sarco“ wurde von Exit International veröffentlicht, einer Organisation, die sich dafür einsetzt, dass „jeder Erwachsene gesunden Verstandes das Recht hat, Pläne für das Ende seines Lebens umzusetzen, so dass sein Tod zuverlässig, friedlich und tödlich ist zu einer Zeit ihrer Wahl. “
Die High-Tech- „Selbstmordmaschine“ ist eine Kapsel und kommt mit einem abnehmbaren Sarg, von dem die Organisation behauptet, der Prozess des Selbstmords sei gestrafft.

Das neue Gerät wurde kürzlich im Oktober auf der Exit NuTech Conference in Kanada mit dem Titel „Neue Technologien für einen friedlichen DIY-Tod“ veröffentlicht.

Der Zugang zur Sarco-Kapsel ist so einfach wie das Ausfüllen eines Online-Fragebogens, der einen vierstelligen Zugangscode liefert.

Die Maschine erlaubt jedem, der den Zugangscode hat, „friedlich und zuverlässig ihr Leben zu beenden, indem er einfach einen Knopf drückt“, sagte Exit International.

Sobald der Zugangscode eingegeben wurde und der Betreff im Gerät ist; Die Kapsel wird sich verschließen und flüssigen Stickstoff freisetzen, um den Sauerstoffgehalt zu senken, da man innerhalb von Minuten einen euphorischen und friedlichen Tod erleben wird. Die Kapsel löst sich dann von der Sarco-Maschine und wird als Sarg verwendet. Die Basis kann wiederverwendet werden und einen ruhigen Genozid fortsetzen, der extrem kosteneffektiv ist.
Die Maschine wurde von Exportregisseur Dr. Philip Nitschke und Ingenieur Alexander Bannink in den Niederlanden entwickelt und kann an jedem Ort der Welt in 3D gedruckt und montiert werden. Es gibt Grund zur Sorge, da die Maschinen gedruckt werden, von denen die Technologie in die falschen Hände geraten könnte. Erschwerend kommt hinzu, dass „Design-Kriterien für den Sarco frei, Open-Source-gemacht und ins Internet gestellt werden“, sagte Exit International.

Sarco-Erfinder Philip Nitschke sagte, dass die Entwicklung die Welt einen Schritt näher ans Ziel bringt, wo jeder vernünftige Mensch sein Leben auf eine friedliche und verlässliche Weise zum Zeitpunkt seiner Wahl beenden kann. Er sagte weiter, dass die Maschine keine eingeschränkten Drogen oder komplizierte Eingaben verwendet; Alles, was benötigt wird, ist flüssiges Stickstoffgas.

Nitschke fügt hinzu, die Entwicklung von Sarco sei eine Reaktion auf die wachsende Nachfrage der alternden Bevölkerung nach einer besseren Methode des assistierten Suizids.

Wie wir im Bericht von Jeff Desjardin von Visual Capitalist festgestellt haben, wird sich die Weltbevölkerung, die 65 Jahre oder älter ist, bis 2050 von 10% auf 20% verdoppeln, was darauf hindeutet, dass ein Boom in der Suizid-Industrie unmittelbar bevorstehen könnte.

…..passend dazu…..

Matrix – Brutkasten: Wird das Unvorstellbare zur Realität? Will the unimaginable become reality?

Kommentare sind geschlossen.