65 Tonnen Gold wieder in der Nationalbank

(Bild: APA/GÜNTER GRANITZER)Foto: APA/GÜNTER GRANITZER

Die Nationalbank hat auch heuer ihren Plan weiterverfolgt, die auf die beiden Lagerplätze London und Zürich verteilten österreichischen Goldbestände wieder teilweise nach Wien zurückzuholen. 2017 sind weitere 35 Tonnen zurückgebracht worden. Somit lagern mittlerweile 65 Tonnen der ausländischen Bestände wieder in Wien. 2018 Jahr soll die Aktion abgeschlossen werden.

Goldreserven für Krisenzeiten
Der Zweck von Goldreserven sei es, in Krisenszenarien das Potenzial zu haben, dieses Gold gegen Fremdwährung zu tauschen oder Fremdwährungsfinanzierung aufzunehmen. „Das ist die eiserne Liquiditätsreserve“, so Partsch. In der Finanzkrise habe sich gezeigt, dass der Goldmarkt noch laufe, wenn alles andere stehe. Etwa die Hälfte der heimischen Währungsreserven von 21 Milliarden Euro werden laut Partsch in Gold gehalten,…….

Kommentare sind geschlossen.