Die Diffamierungsstrategie, mit der vor allem in den „öffentlich-rechtlichen“ Staatsmedien jedwede Kritik an der Migrationspolitik der alternativlosen Kanzlerin aus durchschaubaren Gründen in die Naziecke gerückt wird, fand gestern auch in der propagandistischen Ausschlachtung des Messerangriffs auf den Bürgermeister von Altena seine Fortsetzung.

Die ARD tagesschau verschweigt, dass das Haus des Täters zur Zwangsversteigerung freigegeben war.

Die Methode ist bekannt: Anstatt die tatsächlichen Gründe für die offenbar spontane Verzweiflungstat eines in finanzielle Not geratenen, arbeitslosen Maurers zu…..