Lügenpresse 1863 – Je schlechter heute ein Blatt, desto größer ist sein Abonnentenkreis

Ferdinand Lassalle als Medienkritiker

Im Folgenden dokumentiere und erläutere ich Auszüge einer Rede, die Ferdinand Lassalle im September 1863 vor Tausenden von Zuhörern in Barmen, Solingen und Düsseldorf gehalten hat. Die Rede erschien auch als Broschüre, wurde aber sogleich konfisziert. Zudem machte man Lassalle wegen Verstoßes gegen die §§ 100 und 101 des preußischen Strafgesetzbuches (die beiden Hass- und Verachtungsparagraphen) den Prozess. Im Frühjahr 1864 verurteilte ihn das Düsseldorfer Landgericht zu einem Jahr Gefängnis. In der Berufungsverhandlung wurde die Strafe auf ein halbes Jahr herabgesetzt. Wenige Tage nach dem Prozess ging Lassalle in die Schweiz, wo er zwei Monate später an den Folgen eines Duells verstarb.

Ferdinand Lassalle, ein sozialdemokratischer Theoretiker und Agitator, war der erste Präsident des 1863 gegründeten Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV), der organisatorischen Keimzelle der späteren Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD).

***

Im ersten Teil seiner Rede beschäftigt sich Lassalle mit der Entwicklung der deutschen Presse, insbesondere der liberalen Zeitungen. Einleitend schärft er seinem wohl überwiegend proletarischen Publikum Folgendes ein:

„Eines müssen Sie ohne Unterlaß festhalten, ohne Unterlaß verbreiten: Unser Hauptfeind, der Hauptfeind aller…..

Kommentare sind geschlossen.