Brisanter BBC-Bericht bestätigt, dass die USA einen geheimen Deal mit ISIS vereinbarten

Während nach weit verbreiteter Auffassung der kurzlebige Islamische Staat nicht mehr existiert, und während ISIS im Begriff ist, von der syrischen Armee in seiner letzten städtischen Bastion Abu Kamal City im Osten Syriens geschlagen zu werden, signalisieren die USA eine zeitlich unbegrenzte militärische Präsenz in Syrien.

Am Montag voriger Woche sagte US-Verteidigungsminister Jim Mattis gegenüber Reportern im Pentagon, dass die USA sich auf ein langfristiges militärisches Engagement in Syrien vorbereiteten, um ISIS zu bekämpfen, „solange sie kämpfen wollen“.

Mattis wies darauf hin, dass selbst wenn ISIS sein gesamtes Territorium verlieren würde, es immer noch ein gefährliches Aufbegehren geben würde, das sich in „ISIS 2.0“ verwandeln könnte, was die USA nach seinen Worten zu verhindern suchten.

„Der Feind hat noch nicht erklärt, dass er auf dem Gebiet am Ende ist, also werden wir weiter kämpfen, solange sie kämpfen wollen“, sagte Mattis. „Wir werden nicht einfach weggehen, bevor der Genfer Prozess in Gang gekommen ist.“

Mattis bezog sich auf die ins Stocken geratenen Friedensgespräche in Genf, die einige Analysten als vollkommen gescheitert bezeichnen (zumal der Genfer Prozess unrealistischerweise den Abgang von Syriens Präsident Assads vorsieht), da die…..

Kommentare sind geschlossen.