USA: Probleme mit der Wirklichkeit in Syrien

Das Saatari-Flüchtlingslager in Jordanien wuchs in nur einem Jahr zum zweitgrößten Lager der Welt an.Flüchtlingslager Foto.Reuters

In der US-„Einflusszone“ im Südwesten droht 50.000 Personen im Flüchtlingslager Rukban eine humanitäre Katastrophe. Jordanien will nicht helfen. Wie es aussieht, ist man auf Damaskus angewiesen

Der US-Journalist Sam Heller ist kein Freund von Baschar al-Assad oder Wladimir Putin. In einfache Lagerschablonen ist seine Kritik etwa am magischen Denken der Unterstützer der syrischen Opposition, welche die Dominanz der Dschihadisten völlig falsch einschätzten, nicht unterzubringen und damit abzutun.

Heller spricht stets vom „syrischen Regime“ und nur selten, wenn überhaupt von der syrischen Regierung, seine Sympathien liegen woanders. Seine Kritik am US-amerikanischen Vorgehen in Syrien ist auch nicht mit dem Etikett „Anti-Amerikanismus“ zu erledigen. Wo er präzise argumentiert, trifft er…….

Kommentare sind geschlossen.