Am Rande des Krieges

Im Libanon leben 1,5 Millionen Flüchtlinge aus Syrien. Die Zedernrepublik hofft auf ein Ende des Bürgerkrieges
Von Karin Leukefeld
RTST65O.jpg
Kinder in einem Flüchtlingslager in der Bekaa-Ebene
Als der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri Anfang November überraschend seinen Rücktritt erklärte, herrschte in europäischen Hauptstädten Aufregung. In Brüssel, Paris und Berlin sorgte man sich um die Sicherung eigener Interessen im Zedernstaat. Seit im benachbarten Syrien Krieg herrscht, haben die meisten europäischen Staaten ihre Botschaften in Damaskus geschlossen und alle Einrichtungen aus Syrien in den Libanon verlegt. Auch von hier aus wurde – im Bündnis mit den unter US-französischer Federführung gegründeten »Freunden Syriens« – die politische und bewaffnete Opposition in Syrien unterstützt. Über Häfen entlang der nordlibanesischen Mittelmeerküste wurden illegale…..

Kommentare sind geschlossen.