Fed: Jetzt kommt die ganz große Geldflut…

Die Schlinge zieht sich zu. Das erkennen allmählich auch die Zentralbankbürokraten und bauen deshalb schon mal vor…

Den 17. November 2017 können sich Anleger rot im Kalender markieren. Vielleicht, weil an diesem Tag „Jamaika“ auf bundesrepublikanischem Boden so gut wie geplatzt ist. Vor allem aber, weil an diesem Freitag im November das große Finale des aktuellen Schuldgeldsystems sozusagen amtlich besiegelt wurde:

Nach eigenem Bekunden will die US-Notenbank künftigen Krisen nämlich mit „aggressiven Maßnahmen“ begegnen.

Aggressive Maßnahmen? Da drängt sich die Frage auf, wie denn die bisherigen Eingriffe der Notenbanker in das Marktgeschehen zu bezeichnen wären. Quantitative Easing (QE) etwa oder rekordtiefe Zinsen über mehrere Jahre. War das nur harmloses Geplänkel? Haben die Zentralbanker mit fröhlichen Sandkastenspielen bislang nur ein wenig geübt?

Wir werden es nicht erfahren, doch das ist auch gar nicht so wichtig, denn was……

Kommentare sind geschlossen.