Die unerträgliche Langsamkeit des Vierten Wechsels (Teil 2)

In Teil 1 dieses Artikels habe ich den Hintergrund bezüglich der Phase des Vierten Wechsels (Fourth Turning) geliefert und wo wir neun Jahre nach dem Beginn dieser Krisenperiode stehen. Ich werde jetzt abwägen, was im Rest dieses Vierten Wechsels geschehen könnte.

(Anm.d.Ü.: Das Fourth Turning (der Vierte Wechsel) beruht auf der Generationen-Theorie von Strauss & Howe, das die wiederkehrenden Generations-Zyklen durch die amerikanische Geschichte über fünf Jahrhunderte beschreibt. 1997 erschien das Buch The Fourth Turning: An American Prophecy.)

https://en.wikipedia.org/wiki/Strauss%E2%80%93Howe_generational_theory

Geschichte bietet keine Garantien an. Offensichtlich können Dinge schrecklich schief laufen – die Möglichkeiten reichen von einem nuklearen Schlagabtausch bis zu unheilbaren Epidemien, von terroristischer Anarchie bis zu einer hoch technisierten Diktatur. Wir sollten nicht davon ausgehen, dass die Vorsehung unsere Nation immer von unumkehrbaren Tragödien ausnimmt, die so viele andere erleiden mussten: nicht nur eine zeitweilige Durststrecke, sondern Entwertung und totaler Ruin. Eine Niederlage im nächsten Vierten Wechsel könnte etwas viel Schlimmeres bedeuten. Es könnte eine andauernde Niederlage bedeuten, von der sich unsere nationale Arglosigkeit – vielleicht sogar unsere Nation – nie wieder erholen könnte.“ – Strauss & Howe – The Fourth Turning

Der wichtigsten Punkt, den es zu verstehen gilt, ist, dass der Tod der bestehenden sozialen Ordnung immer während dem Vierten Wechsel geschieht. Bislang…..

Kommentare sind geschlossen.