Fake Analysis im “Faktenfinder”

Spanien hat vor einer angeblichen russischen Desinformationskampagne in Katalonien gewarnt. Grund genug für den ARD-“Faktenfinder”, sich der Sache anzunehmen. Doch die öffentlich-rechtliche Analyse ist nicht sauber.

Zwar weißt der “Faktenfinder” korrekt darauf hin, dass die spanische Regierung keine Beweise für seinen Verdacht vorgelegt habe. Dabei zitiert er Reuters – eigene Recherchen wurden offenbar nicht gemacht.

Doch dann schwenkt der Text unvermittelt auf einen völlig anderen Sachverhalt um. Er greift die Behauptung von Außenminister Dastis auf, dass sich WikiLeaks in die Katalonien-Krise eingemischt habe.

Plötzlich geht es um Tweets von WiKiLeaks-Gründer Assange, der meines…..

Kommentare sind geschlossen.