Wer hat Angst vor philosemitischen Antisemiten? Von Evelyn Hecht-Galinski

Kommentar vom Hochblauen von Evelyn Hecht-Galinski

Wer hat Angst vor philosemitischen Antisemiten?

Beginnen wir mit dem denkwürdigen Datum, als eine der philosemitischsten aller deutschen Kanzler/innen, Angela Merkel, ehemalige FDJ-Sekretärin und christliche-Zionistin, ihre „zionistischen Leitlinien“ in die deutsche Grundordnung einzuführen. Möglicherweise hat der 18.März 2008, als sie ihre Rede vor dem israelischen Parlament, der Knesset, hielt, dem ungebremsten Philosemitismus alle Schleusen geöffnet und mit dieser „Merkel-Doktrin“ die „Stunde der Bewährung“, O-Ton Merkel, eingeläutet. (1) https://www.welt.de/politik/article1815056/Merkel-spricht-von-Stunde-der-Bewaehrung.html

Merkel erhob damit die Beziehungen zwischen Deutschland und dem „Jüdischen Staat“, der seit Jahrzehnten palästinensisches Land besetzt und raubt, auf ein noch höheres mehr als fragwürdiges Podest. Selbstverständlich waren auch Bundeskanzler vor und sicher auch nach Merkel sich der „besonderen…..

Kommentare sind geschlossen.