«Die Welt leidet an der Schweiz»

Goldbarren: Ehrlich verdient oder aus dubiosen Geschäften und Geldwäsche? © cc

Schweizer Anwälte und Banken helfen Drogenbaronen, Menschenhändlern, Waffenhändlern und Kriegsverbrechern. Was zu tun wäre.

Red. Wir veröffentlichen hier einen Vortrag, den Mark Pieth, Professor für Strafrecht an der Universität Basel, am 31. Oktober in der Universität Zürich gehalten hatte.*

1. Zum Selbstverständnis der Schweiz

Wir sind zu Recht stolz auf unser Land: Es ist eine der ältesten Demokratien der Welt und bekanntlich beschränken wir uns nicht darauf, unsere Repräsentanten zu wählen. Die Bürger (und inzwischen auch die Bürgerinnen) nehmen am politischen Prozess teil: Wir äussern uns in regelmässigen Abständen zu Sachthemen.

Eng verbunden mit der Organisation unseres Staates von unten nach oben und……

Kommentare sind geschlossen.