Das große Schachspiel

Vom Gläubiger zum Schuldner der Welt: Michael Hudson schildert den Aufstieg des US-Finanzimperialismus

RTR1B7U1.jpgFür die USA gehört der Einsatz des Militärs (Foto: 1990, Saudi-Arabien) zum »Spiel« um die Vorherrschaf Foto: Santiago Lyon/Reuters

Dem Patensohn Leo Trotzkis und ehemaligen Wall-Street-Banker Michael Hudson (Jahrgang 1939) ist mit dem Buch »Finanzimperialismus. Die USA und ihre Strategie des globalen Kapitalismus« ein Werk gelungen, das sich Marxisten nicht entgehen lassen dürfen. Zumal es 45 Jahre gedauert hat, bis es endlich ins Deutsche übersetzt wurde.

Hudson erklärt, wie es den Vereinigten Staaten gelang, nach dem Ersten Weltkrieg zur führenden imperialistischen Weltmacht aufzusteigen und diese Position bis heute zu halten. Es ist erschreckend, wie die gegenwärtigen wirtschaftlichen……

Kommentare sind geschlossen.