Unheimliche Parallelen zu 1987: Wie es jetzt für die Edelmetalle und die Aktienmärkte weitergeht

Während sich die Spekulationsblase an den US-Aktienmärkten scheinbar unaufhaltsam weiter aufbläht und eine gigantische Spitze ausbildet, gibt es durchaus auch einige Entwicklungen, die für Edelmetallinvestoren von Interesse sein dürften. In den Edelmetallen steckt noch immer Leben, auch wenn viele Gold- und Silberanleger frustriert sind und die Marktstimmung pessimistisch ist.

In den Vereinigten Staaten ist die Nachfrage nach Edelmetallinvestments gegenüber dem gleichen Zeitraum im letzten Jahr zwar um mehr als 40% zurückgegangen, aber in anderen Gegenden der Welt sind Gold- und Silberanlagen nach wie vor sehr begehrt. In Deutschland beispielsweise hat sich die Nachfrage nach physischen Goldbarren und -münzen in der ersten Jahreshälfte 2017 im Vergleich zu 2016 um 8% erhöht, während sie in den USA 45% gesunken ist. Zudem verzeichneten die europäischen Gold-ETFs im zweiten Quartal dieses Jahres Rekordzuflüsse:

Open in new window

Bei den Goldkäufen der Zentralbanken steht Russland an erster Stelle. Nach Angaben eines Artikel von Smaulgld.com, hat das……

Kommentare sind geschlossen.